Animalstar-Bauarbeiten-09

Ela ist noch überall

Es ist mittlerweile fast ein Jahr her, dass uns Sturm Ela den Trainingsplatz der Hundeschule und das umgebende Gelände verwüstet hat. Die grössten Schäden und die Baumtrümmer konnten wir letztes Jahr noch beseitigen, aber es steht noch eine Menge Arbeit ins Haus. Die Narben zeigen sich nicht nur im aufgeschlagenen Boden sondern auch im Rest der Natur rund um den Sporthafen und das angrenzende Freibad. Wo eigentlich jetzt schon erstes Grün rauschen müsste, stehen meist nur abgesägte Stämme und überall liegt noch totes Holz herum. Für die Natur und viele Kleintiere sicher keine ausschliesslich schlechte Entwicklung, aber für Spaziergänger hat der Anblick einen eher maroden Charme.
Es wird wohl noch ein paar Jahre dauern, bis sich die Situation in Lörick wieder normalisiert hat.

Ein Jahr nach Sturm Ela gibt es immer noch sichtbare Schäden rund um den Trainingsplatz der Hundeschule Animalstar in Düsseldorf
Beschädigtes Waldstück am Düsseldorfer Yachthafen. Ein Jahr nach Sturm Ela.
Gefällte Bäume am Düsseldorfer Yachthafen. Ein Jahr nach Sturm Ela.
Stark gestutzte Bäume am Düsseldorfer Yachthafen. Ein Jahr nach Sturm Ela.
Gefällter Baum am Düsseldorfer Yachthafen. Ein Jahr nach Sturm Ela.

Über Stock und Stein

Nach einiger Arbeit in den letzten Wochen stehen jetzt die Zäune auf dem Trainingsplatz wieder, so dass wir bei den Begleithunde Vorbereitungskursen schon mal ungestört trainieren können. Auf dem diesem Teil des Platzes sind wir zur Zeit mit den letzten Arbeiten beschäftigt. Es gibt allerdings noch eine Menge Kleinholz und Reisig, die eingesammelt werden müssen. Das ist ein bisschen wie bei einem Umzug. Man glaubt man schleppt gerade die letzten Sachen aus einem Raum, da wachsen hinter einem wieder irgendwelche Legosteine, Kabel und anderes Kleinzug regelrecht aus dem Boden.

Auf dem Trainingsplatz mussten wir noch mal einen kleinen Planierer einsetzen. Die herabfallenden Aste und stürzenden Stämme hatten zum Teil wirklich tiefe Löcher geschlagen und die schweren Maschinen, die für die Aufräumarbeiten auf dem Platz waren, haben auch nicht gerade kosmetische Arbeit geleistet. Die Ketten und Räder haben zum Teil tiefe Spuren hinterlassen und Hölzer und Steine tief in den Boden gedrückt. Das muss noch alles gefunden, ausgeglichen, mit Muttererde verfüllt und wieder eingesät werden.

Für die nächsten Tage und Wochen steht uns also noch ein ganzer Haufen Arbeit ins Haus. Es macht zwar nicht immer nur Freude, da immer wieder irgendwelche Überraschungen lauern, aber im großen und ganzen freuen wir uns alle darauf, wenn es irgendwann endlich losgehen kann.
Das Gelände ist in wunderschöner Umgebung, es ist ruhig, und wer möchte, kann im Sommer nach dem Training noch für einen Sprung an den Rhein um Füße und Seele baumeln zu lassen. Allein schon das ist den ganzen Aufwand echt wert.

Planierungsarbeiten auf dem Trainingsplatz der Hundeschule Animalstar in Düsseldorf
ZweiZaungäste bei den Arbeiten auf dem Trainingsplatz der Hundeschule Animalstar in Düsseldorf
Schwere Maschinen bei den Arbeiten auf dem Trainingsplatz der Hundeschule Animalstar in Düsseldorf
Aufräumen auf dem Trainingsplatz der Hundeschule Animalstar in Düsseldorf
Das Freibadgelände neben dem Trainingsplatz der Hundeschule Animalstar in Düsseldorf
Vierbeinige Inspektoren auf dem Trainingsplatz der Hundeschule Animalstar in Düsseldorf
Filmhund Jacky mit Tierärztin Vera Welke auf dem Trainingsplatz der Hundeschule Animalstar in Düsseldorf
Melanie Abulasky, von der Hundeschule Animalstar in Düsseldorf, bei den Sanierungsarbeiten

Fotos: Harald Deis